Venenleiden – Beintraining verhindert die Staugefahr

Die Ursachen von Venenerkrankungen sind vielfältig. Dabei fängt alles so harmlos an. Die Beine sind nach einem langen Arbeitstag müde, schwer und geschwollen. Nicht selten kribbeln sie und nächtliche Wadenkrämpfe treten auf. Wasseransammlungen (Ödem im Fuß- und Fesselbereich) zeigen, dass der Abtransport von verbrauchtem Blut gestört ist.
Erste äußerliche Erscheinungen sind kleine bläuliche Besenreiser. Häufig ist auch eine vererbte Veranlagung von Venen- und Bindegewebsschwäche vorhanden, ebenso spielen andere Faktoren eine Rolle: ständiges Sitzen und Stehen, Fehlernährung, Übergewicht, Schäden an den Blutgefäßen oder Venenklappen durch Rauchen, Stress und Alkohol.
Die Venen haben die Aufgabe, das verbrauchte Blut zum Herzen zurück zupumpen. Beim Gehen, Stehen oder Sitzen muss das Blut „aufwärts“ fließen. Gesunde Venenklappen funktionieren wie Schleusentore und schließen so dicht, dass das Blut nicht zurückfließen, nicht versacken kann.